Es befinden sich keine Villen in Ihrer Anfrageliste. Sie können diese jetzt hinzufügen, oder eine allgemeine Anfrage schicken.

ANFRAGE ABSCHICKEN

Es befinden sich keine Villen in Ihrer Anfrageliste. Sie können diese jetzt hinzufügen, oder eine allgemeine Anfrage schicken.

ANFRAGE ABSCHICKEN

Santa Maria di Leuca, die Stadt zwischen zwei Meeren

STÄDTE UND GEMEINDEN IN APULIEN

„Weit im Bogen gekrümmt ist die Bucht
von der östlichen Flut her,
Salzige Gischt umschäumt ein Wehr
vorragender Riffe.
Selbst ist versteckt sie.
Geklipp, turmartig, in doppeltem Walle, 

Senkt zwei Arme zum Meer. 
Weit flieht vom
 Gestade der Tempel.”

So beschrieb Vergil in seinem 3. Buch von Aeneis die Anfahrt an die Japigo-Landzunge, Heimat von Leuca... 

Villen in Apulien in der Nähe von Santa Maria di Leuca >>
Zurück zum Führer für Apulien >>

Wie Vergil zu verstehen gibt, liegt Santa Maria di Leuca am südlichsten Punkt der salteninischen Halbinsel, wo das Adriatische Meer auf das Ionische Meer trifft. Leuca ist seit den frühen 1900ern ein beliebter Ferienort für reiche Apulianer, wie es die ins Auge fallenden Jugendstil-Villen am Meer bezeugen, und es hat alle wünschenswerten Eigenschaften für einen vollkommenen Mittelmeer-Urlaub.

Neben der Beschreibung von Vergil wird Leuca auch in den Annalen erwähnt: Thukydides, Sallustius, Strabo und Horaz erwähnten die Stadt in geschichtlichen wie in literarischen Zusammenhängen, und Dokumente bestätigen den Aufenthalt des Heiligen Petrus auf seinem Weg nach Rom.

Der Name der Stadt ist aus dem griechischen Wort Leukos, das Licht oder leuchtend bedeutet, abgeleitet. Der Zusatz Santa Maria bezieht sich auf die hoch über dem Hafen gelegene Wallfahrtskirche, die einst Sitz des Minerva-Tempels war. Der Legende zufolge zerfiel der Tempel als der Heilige Petrus in Leuca weilte...

Die Kirche, auch Basilica De Finibus Terrae (für die Römer war das Ende des Landes in Leuca) wurde vom Papst Julius I. am 1. August 343 n. Chr. geweiht. Sie ist seit langem ein Wallfahrtsort und insbesondere Mitte August zieht Sie jährlich viele Pilger an.

Am 14. August wird die Statue der Heiligen Jungfrau von der Basilika in die Kirche von Cristo Re gebracht, wo sie für eine Nacht bleibt. Am 15. August, dem katholischen Feiertag der Mariä Himmelfahrt, wird die Statue durch die Straßen zum Hafen hinunter getragen. Hier wird sie auf ein festlich geschmücktes Fischerboot gestellt und von Gläubigern begleitet über das Meer zum Hafen von San Gregorio und zurück gefahren. Sobald die Statue wieder sicher zurück in der Basilika ist, wird mit Feuerwerk und Tanz gefeiert.

Nicht weit von der Kirche entfernt liegt der eindrückliche Leuchtturm, der 1864 an der Stelle eines Wachturms aus dem 16. Jahrhundert erbaut wurde. Seine achteckige Form erstreckt sich 47 Meter in die Höhe (über 100 Meter über dem Meeresspiegel) und seine Wendeltreppe zählt 254 Stufen. Er ist noch immer in Betrieb und ist eines der imposantesten Wahrzeichen von Leuca.

Ein anderes technisches Monument in Leuca ist der von Menschenhand geschaffene Wasserfall, der als Abschluß des apulischen Aquäduktsystems konstruiert wurde. Obwohl mit dem Bau des Aquädukts bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts begonnen wurde, endete er erst 1941 an seinem Zielort Leuca.

Mussolini war ein großer Verfechter des Projekts (der längste Aquädukt Europas) und beauftrage die Konstruktion eines passend prunkvollen Finales: Das Ende des Aquädukts ist in einer Brücke auf der Japigo-Landzunge eingebaut und der anschließende Wasserfall über Steine ist beidseitig von zwei Treppen mit je 300 Stufen eingerahmt. Das untere Ende der Kaskade wird von einer römischen Säule, die auf Mussolinis Befehl von Rom nach Leuca versetzt wurde, gekennzeichnet. Das Wasser wird mehrmals jährlich über diese Kaskade hinab gelassen, sollten Sie also gerade in der Gegend sein, ist dies ein Anlass, den es nicht zu verpassen gilt.

Aber in Santa Maria di Leuca dreht sich eigentlich beinahe alles ums Meer. Die Sandstrände der nahe gelegenen Orte wie Felloniche, Posto Vecchio, Torre Vado und Pescoluse sind hervorragend geeignet für Familien und sie sind mit Strandbädern, Bars, Restaurants und anderen Einrichtungen gut ausgerüstet, während die dramatischeren Küstenabschnitte - wie von Vergil beschrieben - felsige Klippen mit rund 30 Karstgrotten aufweisen. Am besten besucht man diese faszinierenden geologischen Gebilde per Boot und es herrscht kein Mangel an Seefahrern, die bereit sind, Sie auf das offene weite Meer hinaus zu fahren!

Dies sind nur einige der vielen Attraktionen von Santa Maria di Leuca! Um mehr zu entdecken, buchen Sie eine Villa in der Nähe von Santa Maria di Leuca und erleben Sie es selber!

Villen in Apulien in der Nähe von Santa Maria di Leuca >>
Zurück zum Führer für Apulien >>

Mouse X
Mouse Y
Mouse Speed
Mouse Direction