Es befinden sich keine Villen in Ihrer Anfrageliste. Sie können diese jetzt hinzufügen, oder eine allgemeine Anfrage schicken.

ANFRAGE ABSCHICKEN

Es befinden sich keine Villen in Ihrer Anfrageliste. Sie können diese jetzt hinzufügen, oder eine allgemeine Anfrage schicken.

ANFRAGE ABSCHICKEN

Die Stadt Matera mit ihren Sassi, ein Weltkulturerbe der UNESCO

MATERA IM ÜBERBLICK

Zauberhafter Charme... Matera zieht mit seinen Farben, dem speziellen Licht und den schönen Aussichten seine Besucher in den Bann. Die größtenteils aus Tuffstein gehauene und erbaute Stadt blickt auf eine atemberaubende Geschichte zurück und versprüht eine ganz besondere Spiritualität, Reinheit und Authentizität. Die Sassi, alte Höhlenbehausungen, die noch bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts bewohnt waren, und die Felsenkirchen sind das Wahrzeichen der Stadt, doch es gibt noch viele andere Gründe, warum dieser wunderschöne und einzigartige Ort einen Besuch wert ist: Matera hat tiefe künstlerische und kulturelle Wurzeln, bietet herrliche kulinarische Köstlichkeiten und ist sehr gastfreundlich. Die spektakuläre Lage macht die Stadt zu einem beliebten Drehort für viele Regisseure, u.a. Roberto Rossellini, Pierpaolo Pasolini, Giuseppe Tornatore und Mel Gibson, der in Matera einen Großteil von "Die Passion Christi" filmte.

Materas Ursprünge haben sich im Nebel der Zeit verloren, doch anhand von archäologischen Funden lässt sich bestimmen, dass die Grotten und Schluchten der Gegend bereits mindestens seit der Altsteinzeit besiedelt waren.

In der jüngeren Geschichte, vor stolzen 2.500 (!) Jahren, begann die Stadt mit dem Handel mit den griechischen Kolonien, die auf der apulischen Halbinsel gegründet worden waren. Später wurde die Stadt selbst zur Kolonie. Mit zunehmender Bedeutung rückte die Stadt ins Visier von Eroberern: Im Laufe der Geschichte übernahmen die Römer, Byzantiner, Sarazenen und Lombarden nacheinander die Vorherrschaft. Im Mittelalter ließen sich einzelne Mönche und Klostergemeinden in Matera auf Dauer nieder. Sie lebten und beteten in den Sassi der Stadt. Dies war der Beginn einer langsamen, kontinuierlichen Umwandlung, als viele Grotten vergrößert und in Behausungen, Krypten und sogar Kirchen umgebaut wurden.

Diese traditionellen Höhlenbehausungen waren bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges bewohnt. Erst dann waren die Einwohner aufgrund neuer Gesetze gezwungen, in neue, modernere Viertel der Stadt mit weniger extremen Lebensbedingungen umzusiedeln. Heute ist der Bereich der Sassi zugänglich und 1993 wurde es zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt als "außergewöhnliches, vollständig erhaltenes Beispiel einer Höhlenbesiedlung im Mittelmeerraum, perfekt angepasst an das Terrain und Ökosystem… das eine Vielzahl bedeutender Entwicklungsgeschichten der Geschichte der Menschheit illustriert". Einige Menschen sind wieder eingezogen und mehrere Luxushotels haben die Höhlen in luxuriöse Gästezimmer für Touristen umgebaut.


Der Bereich der Sassi  erstreckt sich entlang einer kleinen Schlucht namens Gravina, die den ältesten Teil der Stadt bildet. Die Höhlen teilen sich in drei Hauptgruppen: Civita, der erste Stadtkern, Sasso Caveoso und Sasso Barisano. Wenn Sie erleben möchten, wie die Menschen in den Sassi gelebt haben, sollten Sie das Casa Grotta besuchen. In diesem Minimuseum wurde die Atmosphäre einer typischen Sasso-Höhlenwohnung authentisch nachempfunden.

Die Höhlenkirchen wurden im Laufe der Zeit von Hunderten Mönchen in den Tuffstein gebaut und versprühen eine ganz besonders mystische Atmosphäre. Hier finden Sie zahlreiche hübsche Fresken, die zu den besten Höhlenmalereien der Welt zählen. Besonders sehenswert ist die Kirche Santa Maria della Valle und die Krypta der Erbsünde.

Die Case Cisterna (Regenwasserzisternen) bieten Besuchern einen faszinierenden Einblick, wie die Menschen mit einer genialen Lösung das Problem der Wasserknappheit gelöst haben: Über ein weit verzweigtes Rohrnetz wurde Regenwasser gesammelt und in die Höhlenbehausungen geleitet.

Bei Ihrem Rundgang durch die Straßen Materas werden Sie zahlreiche Verkaufsstände sehen, die Materas farbenfrohe Pfeifen, Gegenstände aus Pappmaché und die traditionellen Terracotta-Kuckucksfiguren als Symbol der Fruchtbarkeit verkaufen. Und wenn Sie im Frühling in der Gegend sind, sollten Sie sich das Programm des jährlich stattfindenden Jazzfestivals Gezziamoci nicht entgehen lassen, bei dem internationale Künstler aus aller Welt vertreten sind.

Zu guter Letzt möchten wir Ihnen besonders die lokalen kulinarischen Köstlichkeiten empfehlen. Probieren Sie frischgebackenes Brot, leckere Käsesorten und eine riesige Auswahl an hausgemachter Pasta zusammen mit ein oder zwei Flaschen von Materas DOC Wein!

Matera liegt zwar in der Region Basilicata hinter der Grenze Apuliens, ist jedoch ein leicht zu organisierender, lohnenswerter Tagesausflug von vielen unserer Villen, insbesondere denen im Valle d'Itria oder an der nördlichen Ionischen Küste.

Mouse X
Mouse Y
Mouse Speed
Mouse Direction