Apulien und seine 60 Millionen Olivenbäume

DIE GEOGRAFIE APULIENS

Schauen Sie bei Ihrer Landung auf den Flughäfen Bari oder Brindisi aus dem Fenster. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie jemals wieder so viele Olivenbäume an einem Ort sehen werden!

Apulien ist berühmt für viele Dinge: Rundhäuser (Trulli), Orecchiette (eine Pasta-Art), glorreiche Sandstrände und den Pizzica, um nur einige zu nennen. Nichts zeichnet Apulien jedoch mehr aus als die 50 bis 60 Millionen Olivenbäume (niemand weiß genau, wie viele es sind!), welche die Region vom Norden bis Süden wie ein Teppich bedecken.

Allein die Anzahl der Bäume ist beeindruckend, in vielen Fällen sind es aber auch ihre Größe und ihr Alter. Ulivi secolari (wörtlich Jahrhunderte alte Olivenbäume) genannt, werden Sie auf viele uralte Bäume mit krummen, knorrigen, mächtigen Stämmen stoßen, die sich durch eine Mischung aus Zeit, Wind, Sonne und Menschenhand in groteske Formen verwandelt haben. Sie erwecken den Eindruck uralter Klugheit, Müdigkeit durch bereits Erlebtes und eines geduldigen Sich-Abfindens mit der Unveränderlichkeit der Zeit.

Vor einigen Jahren waren diese monumentalen Bäume Gegenstand des Schwarzhandels: Reiche Norditaliener zahlten riesige Summen an zwielichtige Olivenbaumdiebe, um ihren Gärten Alter und Prestige zu verleihen. In Apulien ansässige Bauern wachten am Morgen auf, um festzustellen, dass ihre wertvollen Bäume im Schutz der Nacht ausgegraben und im Rahmen der Olivenbaumauswanderung, wie die örtliche Presse es nannte, abtransportiert worden waren. Strenge Gesetze wurden verabschiedet, um derartige Vorgehensweisen zu verhindern - das Olivenbaum-Erbgut in Apulien ist heute bestens geschützt.

All diese Olivenbäume sind natürlich nicht nur dekorativ: In Apulien findet 40% der gesamten Olivenölproduktion Italiens statt und die Region hat vier von der Europäischen Union anerkannte Denominazione d’Origine Protetta, kurz DOP (das italienische Siegel für Produkte mit geschützter Herkunftsbezeichnung) - Collina di Brindisi DOP, Dauno DOP, Terra D’Otranto DOP und Terra di Bari DOP) - zum Schutz der einzigartigen Qualitäten und Eigenschaften jedes Terroirs. Die verschiedensten Olivenarten werden angebaut, die geläufigsten sind Ogliarola, Cellina di Nardò, Coratina, Frantoio, Leccino, Peranzana, Garganica, Rotondella, Cima di Bitonto und Cima di Mola.

Nach über 2700 Jahren ist die Beziehung zwischen den Einheimischen und ihren Olivenbäumen stärker denn je. Tatsächlich wäre Apulien ohne Olivenbäume undenkbar: Es würden nicht nur die Gastronomie und Wirtschaft der Region in Mitleidenschaft gezogen, vor allem die Landschaft wäre nicht wiederzuerkennen...

 

Mouse X
Mouse Y
Mouse Speed
Mouse Direction