Die besten Käsesorten in Apulien

SPEISEN UND WEINE IN APULIEN

Als wenn es nicht schon genug Gründe für einen Urlaub in Apulien gäbe, hier ist ein weiterer Grund: der Käse! Mit dutzenden Varianten, von Hartkäse, reifem und würzigem Käse bis hin zu streichbarem, buttergleichem Weichkäse, ist Apulien ein Schlaraffenland für Käseliebhaber.


Hier sind einige Sorten, die Sie unbedingt probieren sollten:

Burrata
Auf Platz eins steht Burrata, eine echte apulische Erfindung, die wir wärmstens empfehlen! Produziert hauptsächlich in Andria und Martina Franca, ist es praktisch ein aus Kuhmilch hergestellter Mozzarella mit einer Überraschung im Inneren: eine dickflüssige Frischkäsecreme… Idealerweise sollte er am Herstellungstag verspeist werden, hält sich aber für den unwahrscheinlichen Fall, dass Sie ihn nicht ganz verzehren, ein paar Tage im Kühlschrank!

Caciocavallo Podolico
Die barbarischen Invasionen im 5. Jahrhundert n. Chr. zerstörten einen Großteil Italiens. Ein Gutes hatten sie jedoch, denn dieselben plündernden Räuberhorden brachten ihre geliebten Langhornrinder aus der Ukraine mit. Hunderte ihrer Nachkommen (der Rinder!) grasen heute im Gargano in Apulien. Die aromatische, würzige Milch dieser podolischen Kühe wird zur Herstellung eines ausgezeichneten pikanten Käses verwendet, der rund drei Jahre reifen muss...

Canestrato Pugliese
Der einzige DOP-Käse, der ausschließlich in Apulien hergestellt wird (Caciocavallo Silano, ebenfalls ein DOP, wird auch in Basilicata, Calabria und Campania hergestellt), ist Canestrato Pugliese, ein Hartkäse aus Schafsmilch. Sein Name wird von den kleinen Körben (canestri) abgeleitet, in denen er heranreift. Er wird zwischen Dezember und Mai hergestellt, wenn die Herden die Berglandschaft der Abruzzen verlassen, um das üppige Gras der apulischen Ebenen in den Provinzen Foggia und Bari abzugrasen. Die Einheimischen lieben es, diesen Käse über ihre Pasta zu reiben.

Fallone di Gravina
Fallone ist eine weitere jener Käsesorten, die am Herstellungstag verspeist werden sollten und die in Apulien so gerne produziert werden. Hergestellt aus einer Mischung von Schafs- und Ziegenmilch, ist dieser Käse besonders würzig. Am besten schmeckt er, wenn er auf ein Stück Brot aus Altamura gestrichen wird, wo er neben Gravina hergestellt wird.
 
Manteca
Manteca ist ebenfalls eine apulische Käseerfindung, das heißt, er ist mehr als nur ein Käse! Birnenförmig, aus Kuhmilch hergestellt und nicht gereift, besteht er aus zwei Schichten: die innere ist eine weiche, köstlich cremige Butter …
 
Marzotica
Aus einer Mischung aus Kuh- und Schafsmilch in der Gegend um Lecce hergestellt, wird Marzotica, wie der Name schon verrät, im März (marzo auf Italienisch) hergestellt, nachdem die Schafe auf dem saftigen Frühjahrgras geweidet haben. Zwei Wochen lang wird er gereift und getrocknet, bevor er in Gras eingewickelt wird. Dieser relativ kurze Reifungsprozess verleiht ihm ein delikat würziges Aroma und folglich wird Marzotica oft über Pastagerichte gerieben, um ihnen eine weitere Geschmacksnote zu verleihen.

Pampanella 
Pampanella, ein weiterer Käse, der am Herstellungstag verzehrt werden sollte, hat eine lange Geschichte, die mindestens zwei Jahrhunderte zurückgeht. Er wird in Grottaglie aus einer Mischung verschiedener Milcharten hergestellt und übernimmt das ausgeprägte Aroma des Feigenblattes, in das er gewickelt wird.

Ricotta forte
Ricotta forte oder ricotta scanta wird in ganz Apulien (und im angrenzenden Basilikata) hergestellt und wird dank seiner scharfen, prickelnden Geschmacksnote oft zum Kochen verwendet! Dieser Geschmack entsteht während seiner dreimonatigen Lagerung in Terrakottabehältern. Alle drei Tage wird er umgerührt und dann wieder stehengelassen, um seine Aromen zu intensivieren. Sie werden ihn auf zahlreichen Speisekarten in Restaurants finden, möglicherweise als orecchiette con la ricotta forte, und in Geschäften, in denen er in speziellen Gläsern verkauft wird.

Mouse X
Mouse Y
Mouse Speed
Mouse Direction